Ihr Warenkorb
keine Produkte

Leber und Nieren

Leber- und Nierenunterstützung

Die Leber übertrifft alle anderen Organe hinsichtlich der Vielfalt der in ihr ablaufenden Stoffwechselprozesse. Deshalb wird die Leber oft als das große chemische Zentrallabor des Körpers bezeichnet. Die wichtigsten Aufgaben der Leber sind die Produktion lebenswichtiger Eiweißstoffe, die Verwertung von Nahrungsbestandteilen (z. B. Speicherung von Glukose und Vitaminen), die Gallenproduktion und der Abbau und die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen.

Eine gute Kondition der Leber, die alle ihre Aufgaben erfüllen kann, ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Gesundheit des Pferdes. Bei den heutigen Haltungs- und Fütterungsbedingungen ist die Leber des Pferdes häufig überlastet. Leberprobleme zeigen sich oft mit klassischen Symptomen, wie Schwäche, Apathie, Fellwechselstörung, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Ekzemen u. v. a. Im Anfangsstadium treten in der Regel sehr unspezifische Symptome, wie Müdigkeit und häufiges Gähnen auf, denn „der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit“.

Zum Schutz und zur Unterstützung der Leber werden traditionell Ergänzungsfutter auf der Basis von Mariendistel empfohlen, genauer gesagt Futterergänzungen aus den mechanisch verarbeiteten Mariendistelsamen. Warum aus den Samen und nicht aus den Blättern oder Stängeln der Mariendistel? Weil nur in den Samen der Mariendistel der Wirkstoff Silymarin enthalten ist. Blätter und Stängel der Mariendistel enthalten gar kein Silymarin und sollten nicht zum Zweck der Leberunterstützung angewandt werden.
Das in den Samen enthaltene Silymarin ist ein Gemisch aus SilybininSilydianinSilychristin und weiteren Flavonolignanen, die außerdem über eine starke antioxidative Wirkung verfügen und die Körperzellen vor freien Radikalen und oxidativem Stress schützen.

Problematische Diagnostik der Leberschäden durch Giftpflanzen und Mykotoxine

Leider ist die korrekte Diagnostik der Leberschäden problematisch, da die Lebermarker im Blutbild oft erst auffällig werden, wenn die Leber zu etwa 60 Prozent nicht mehr ihren Aufgaben nachkommen kann. Die höchste Gefahr für die Leber des Pferdes stellen Pyrrolizidin-Alkaloide dar, die im Jakobskreuzkraut, Echtem Beinwell, in Herbstzeitlosen und anderen Giftpflanzen enthalten sind. Die Vergiftung kann monatelang schleichend und unbemerkt fortschreiten, weil Pyrrolizidin-Alkaloide, genauer deren Abbauprodukte, im wahrsten Sinne des Wortes lebensgefährliche Gifte darstellen. Sie werden nämlich in der Leber angesammelt statt abgebaut, bis sich eine akute Vergiftung sichtbar macht.

Mariendistel zur Unterstützung der Leber

Selbst bei schwerer Schädigung der Leber macht der Einsatz von Mariendistelsamen Sinn, denn dieMariendistel schützt die Leber vor Zellgiften. Der Wirkstoff Silymarin hilft auch bei der Regeneration der Leber. Natürlich muss bei jeder Vergiftung bzw. bei Vergiftungsverdacht sofort der Tierarzt geholt werden. Die Verfütterung von mechanisch bearbeiteten Mariendistelsamen (Maridil® UNIVERSAL) kann immer neben der ärztlichen Behandlung als begleitende Maßnahme zur Förderung der Leberregeneration erfolgen.
Damit die Entgiftung richtig funktioniert, benötigt die Leber aktiviertes Vitamin B6 als Katalysator. Ist die Darmflora gestört, dann fehlt aktiviertes Vitamin B6 in der Leber, das sogenannte Pyridoxal-5-Phosphat (P5P), und die Entgiftung des Organismus wird wesentlich erschwert, selbst wenn Vitamin B6 über die Fütterung zugeführt wird.

Unterstützung der Nieren und einer gesunden Darmflora

Im Rahmen der systemischen Entgiftung Ihres Pferdes kann es erforderlich werden, nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren und eine gesunde Mikroflora des Dickdarms zu fördern. Die Nieren werden oft mit minderwertigem Eiweiß in der Futterration überfordert. Sollten die essenziellen Aminosäuren nicht oder unzureichend im Proteinanteil des Futters vorhanden sein, können andere Aminosäuren an den Stoffwechselprozessen bzw. der Bildung der Muskulatur nicht beteiligt werden, sondern müssen ausgebaut und im Urin als Harnstoff ausgeschieden werden.

Eine Entlastung der Nieren bietet die Esparsette als Kraftfutter an. Die Esparsette hat im Vergleich zu Getreide und Luzerne nicht nur einen höheren Eiweißanteil, sondern vor allem ein wesentlich besseres Aminosäuremuster. Denn die essenziellen Aminosäuren Lysin, Methionin und Threonin sind in Esparsette in deutlich höherer Konzentration und einem für Pferde idealen Verhältnis vorhanden. Dadurch kann das Pferd das im Futter enthaltene Eiweiß besser in körpereigene Strukturen umsetzen und muss weniger überflüssige Aminosäuren als Harnstoff über die Nieren ausscheiden.

Die Esparsette kann man also als ein stärkefreies, hochwertiges Kraftfutter mit einem idealen Aminosäuremuster ansehen. Durch die Verfütterung von Esparsette wird die gesamte Futterration besser verwertet und die Nieren werden entlastet.

Für eine gezielte Unterstützung der Leber, Nieren und einer gesunden Darmflora ist vor allem das Produkt Maridil® VITAL geeignet, ein Ergänzungsfutter auf der Basis von Mariendistelsamen, Esparsette, Hanfsamen, Brennnessel und anderen pflanzlichen Komponenten, die nicht nur die Ausleitungsorgane des Pferdes, sondern auch eine gesunde Haut unterstützen.


Zu den Produkten der Kategorie: Leber und Nieren
  

Seite:  1 

M Vital

Maridil VITAL 3 kg für die Leber, Niere und Haut

ist für die Wiederherstellung und für das Aufrechterhalten einer guten Kondition & Vitalität sowie für die Unterstützung der Ausleitungsorgane, des Verdauungstrakts und einer gesunden Haut bestimmt.
 

Das feinpelletierte Ergänzungsfutter mit Mariendistelsamen, Esparsette, Hanfsamen und Brennnessel ist sehr bekömmlich, geeignet für alle Pferde jedes Alters, für gesunde Tiere ebenso wie für Tiere mit Stoffwechselproblemen.    Weitere Infos...


36,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: 3-4 Tage 3-4 Tage (Ausland abweichend) Versandgewicht: 3 kg je

  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)